LACKIEREN MIT STICKSTOFF
Lackieren mit Stickstoff

Weniger Lack, mehr Effizienz

In der aktuellen Fahrzeug+Karosserie geht es um den erfolgreichen Einsatz des Lackierens mit Stickstoff bei der Firma Beyer in Rodgau. Wovon Herr Beyer besonders überzeugt ist und wie der Start mit dem NITROTHERM-SPRAY war, erfahren Sie in der aktuellen F+K auf Seite 36-38 oder hier:
 

Bericht lesen

Lackieren mit Stickstoff

Für effizienteres Lackieren.

 

Lackieren mit ionisiertem Stickstoff auf konstanter Temperatur.

Stickstoff als Träger des Lackmaterials ist schneller in der Fließgeschwindigkeit. Dadurch muss der Pistolendruck angeglichen werden. Weiterhin wird durch die Verwendung von Stickstoff die Luftverwirbelung reduziert. Das Ergebnis ist weniger Overspray bei gleichzeitiger Einsparung von Material und weniger Kabinenservice.

 

Steigern Sie Ihren Ertrag.

 

Lackieren mit Stickstoff ist nicht einfach ein Fortschritt für jede Lackierkabine, es ist eine Revolution im Beschichten. Durch die Verwendung von reinem Stickstoff als Trägermaterial für die Lackpartikel wird weniger Overspray produziert. Durch die Verbindung von Ionisierung und konstanter Erwärmung wird mit Hilfe des speziellen Schlauchs, der Lack vom Karosserieteil angezogen. Somit wird bei einem Durchgang eine höhere Schichtdicke erreicht. Sie sparen Lack und Zeit und steigern somit Ihren Ertrag.

 

Steigern Sie Ihren Ertrag – #NE STEP AHEAD

Berechnen Sie Ihre Einsparung.

Jährlicher Lackverbrauch (die Daten werden nicht gespeichert)

EUR

Weniger Overspray

Das Resultat hier sind sauberere Arbeitsplätze und höhere Standzeiten der Filter in der Lackierkabine.

Referenzen

 

Materialeinsparung

Durch die Verwendung von ionisiertem Stickstoff, wird der Lackaufwand um mind.  15%* reduziert.

Referenzen

 

Ionisierter Stickstoff

Die Bauteile verlieren ihre statische Aufladung. Man erhält eine hochwertigere Lackierung.

Referenzen

 

Effizientere Übertragung

Da mehr Lackmaterial auf dem Werkstück haften bleibt, werden mehr Lackierdurchgänge erreicht

Referenzen

 

Erste Erfahrungsberichte

 

KAMATEC hat den Vertrieb von NITROTHERM®-SPRAY auf dem deutschen Markt übernommen. In diesem Artikel erhalten Sie erste Einblicke, welche Vorteile das innovative System mit sich bringt.

Bericht lesen

 

NITROTHERM®-SPRAY im Lackiererblatt

KAMATEC hat den Vertrieb von NITROTHERM®-SPRAY auf dem deutschen Markt übernommen. In diesem Artikel erhalten Sie erste Einblicke, welche Vorteile das innovative System mit sich bringt.

 

Bericht lesen

Was macht den Unterschied?

Diese drei Faktoren machen das patentierte System interessant.

Stickstoff als Trägermaterial

 

NITROTHERM®-SPRAY spaltet die unerwünschten Stoffe wie Sauerstoff, Argon etc. und leitet nur den generierten Stickstoff als Trägermaterial für den Lack weiter. Die Viskosität und damit die Oberflächenspannung des Nasslacks sinkt. Als Ergebnis erhalten wir ein brillantes, gleichmäßigeres Lackbild.

 

 

Stickstoff als Trägermaterial.

NITROTHERM®-SPRAY spaltet die unerwünschten Stoffe wie Sauerstoff, Argon etc. und leitet nur den generierten Stickstoff als Trägermaterial für den Lack weiter. Die Viskosität und damit die Oberflächenspannung des Nasslacks sinkt. Als Ergebnis erhalten wir ein brillantes, gleichmäßigeres Lackbild.

 

Ionisierter Stickstoff

 

Im Gegensatz zur konventionellen Pressluft lässt sich reiner Stickstoff hervorragend ionisieren. Abhängig von der statischen Ladung des Lackierobjektes, wird eine positive oder eine negative Ladung eingestellt. Der Vorteil: Es ergeben sich weniger Staubeinschlüsse im Lackergebnis und somit auch weniger Nacharbeiten.

 

Mehr erfahren.

Ionisierung des Stickstoffs.

Im Gegensatz zur konventionellen Pressluft lässt sich reiner Stickstoff hervorragend ionisieren. Abhängig von der statischen Ladung des Lackierobjektes, wird eine positive oder eine negative Ladung eingestellt. Der Vorteil: Es ergeben sich weniger Staubeinschlüsse im Lackergebnis und somit auch weniger Nacharbeiten.

 

Mehr erfahren.

Ionisierter Stickstoff – #NE STEP AHEAD

Konstante Erwärmung

 

Der ionisierte Stickstoff wird in der letzten Phase erwärmt. Vorteil dadurch ist das Herabsetzen der Viskosität des Lackmaterials. Es wird fließfähiger. Außerdem verbindet das N2-Gas bei höherer Temperatur mehr Festmoleküle, somit kann weniger Verdünnung eingesetzt werden.  Vorteil: Trockenzeit Ersparnis von ca. 25%.

 

Vereinfachte Darstellung.

Konstante Erwärmung.

Der ionisierte Stickstoff wird in der letzten Phase erwärmt. Vorteil dadurch ist das Herabsetzen der Viskosität des Lackmaterials. Es wird fließfähiger. Außerdem verbindet das N2-Gas bei höherer Temperatur mehr Festmoleküle, somit kann weniger Verdünnung eingesetzt werden.  Vorteil: Trockenzeit Ersparnis von ca. 25%.

Vereinfachte Darstellung.

Lackieren mit Stickstoff

Erfolgreicher Einsatz bei Firma Mobilack GmbH

 

Seit Mitte 2017 lackiert die Firma Mobilack GmbH nun mit dem NITROTHERM-SPRAY. Was das Besondere daran ist und was die Vorteile davon sind, erklärt Herr Lehr, Geschäftsführer der Mobilack GmbH.

 

Weitere Interviews

NITROTHERM®-SPRAY

Erfolgreicher Einsatz bei Firma Mobilack GmbH

Seit Mitte 2017 lackiert die Firma Mobilack GmbH nun mit dem NITROTHERM-SPRAY. Was das Besondere daran ist und was die Vorteile davon sind, erklärt Herr Lehr, Geschäftsführer der Mobilack GmbH.

 

Zum Interview

Ein nachgewiesen, vergleichbares Lackbild!

Beim Lackieren mit Stickstoff wird der Druck an der Pistole reduziert. Aber ändert sich dadurch nicht das Spritzbild? Wir können Entwarnung geben – NEIN! Das haben wir sogar mit führenden Lackherstellern in Deutschland getestet und das NITROTHERM-SPRAY wurde hierbei genau unter die Lupe genommen – mit Erfolg! Bei den getesteten Farben waren alle Spritzmuster vergleichbar zu denen, die mit konventioneller Druckluft lackiert wurden. Sie haben immer noch Bedenken? Sprechen Sie uns an, wir sagen Ihnen gerne bei welchen Lackherstellern wir getestet haben!

Mehr erfahren. | Kontakt

Ein nachgewiesen, vergleichbares Lackbild!

Beim Lackieren mit Stickstoff wird der Druck an der Pistole reduziert. Aber ändert sich dadurch nicht das Spritzbild? Wir können Entwarnung geben – NEIN! Das haben wir sogar mit führenden Lackherstellern in Deutschland getestet und das NITROTHERM-SPRAY wurde hierbei genau unter die Lupe genommen – mit Erfolg! Bei den getesteten Farben waren alle Spritzmuster vergleichbar zu denen, die mit konventioneller Druckluft lackiert wurden. Sie haben immer noch Bedenken? Sprechen Sie uns an, wir sagen Ihnen gerne bei welchen Lackherstellern wir getestet haben!

Mehr erfahren. | Kontakt

NITROTHERM-SPRAY in der F+K

NITROTHERM-SPRAY

Das Lackieren mit erwärmtem und ionisiertem Stickstoff verspricht unter anderem Einsparungen beim Lack und kürzere Trocknungszeiten. Reinhard Beyer, Inhaber von Auto Beyer, wollte es genau wissen und hat einen seiner Betriebe mit einer Nitrotherm-Sprayanlage ausgestattet und die Ergebnisse verglichen – mit einem für ihn guten Ausgang.

Bericht lesen Mehr erfahren

ZKF-Branchentreff 2019

ZKF Branchentreff in Esslingen

Am 24. und 25. Mai 2019 findet im Neckar Forum Esslingen der ZKF Branchentreff statt.

Mehr erfahren

Freigabe von JLR

Die PNP 90 XT2 hat eine JLR-Freigabe erhalten.

Mehr erfahren

Die PNP 90 XT2 hat eine JLR-Freigabe erhalten.

Mehr erfahren

CLOSE